28.05.2004, Marl, Metropole Ruhr, NRW, Deutschland

Finalisten für Klangkunst-Preis ausgewählt

Marl.(idr). Die zehn Finalisten des Deutschen Klangkunst-Preises 2004 stehen fest. Aus insgesamt 72 Einsendungen wurden Jens Brand (Köln), Katja Kölle (Viersen), José Antonio Orts (Berlin), Christof Schläger (Herne), Ralf Schreiber (Köln), Peter Simon (Bochum), Jan-Peter E.R. Sonntag (Berlin), Erwin Stache (Beucha), Hubert Steins (Köln) und Carl Vetter (Hamburg) ausgewählt. Sie sollen Konzepte für eine raumbezogene Klangarbeit entwickeln. Drei der Projekte werden ausgezeichnet und realisiert.

 

Geehrt werden außerdem zwei Ehrenpreisträger, die sich um die Klangkunst verdient gemacht haben: Rolf Julius, Berlin, gehört international zu den Klangkünstlern, die in den 70er Jahren als Pioniere sich dieser Kunstrichtung gewidmet haben. Der Kölner Künstler Klaus Schöning wird für sein langjähriges Engagement als Forscher und Vermittler auf dem Gebiet der Akustischen Kunst und der "Ars Acustica" geehrt.

 

Die Preisverleihung findet am 11. Juli im Rahmen des Marler Medienkunst-Preises statt. Ab dem 14. November sind die Realisationen des Deutschen Klangkunst-Preises im Skulpturenmuseum Glaskasten Marl zu sehen.

Pressekontakt: Skulpturenmuseum Glaskasten Marl, Telefon: 02365/992631

Zurück zur Übersicht