26.11.2004, Gelsenkirchen, Metropole Ruhr, Verkehr

VRR verbucht Mehreinnahmen durch Ticketkontrollen beim Busfahrer

Gelsenkirchen.(idr). Vorn einsteigen bringt mehr Geld - zumindest für den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr. Mit dem kontrollierten Vordereinstieg habe man die Fahrgeldeinnahmen steigern können, bilanzierte das Verkehrunternehmen heute. Die Ticketkontrollen beim Busfahrer bremsen Schwarzfahrer aus. Es gibt sie seit gut einem Jahr, mittlerweile sogar beinahe flächendeckend im gesamten VRR-Gebiet.

 

Auch bei den Fahrgastzahlen verbuchte der VRR ein Plus: Von Januar bis September 2004 zählte der Verbund 3,9 Prozent mehr Fahrgäste im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Zugpferde dieser Entwicklung sind die Tickets für Schüler und Auszubildende, hier gab es sogar einen Anstieg der Verkaufszahlen von 8,6 Prozent.

Pressekontakt: VRR, Pressestelle, Nils Zeino-Mahmalat, Telefon: 0209/1584-410, Fax: -123410

Zurück zur Übersicht