30.09.2004, Metropole Ruhr

idr-Kulturtipps

Ruhrgebiet.(idr). Ob japanisch oder israelisch - in jedem Fall musikalisch, lustig oder spannend - die Kulturtipps für die kommende Woche:

 

- Das "triumphale Comeback einer Diva" verspricht das Dortmunder Konzerthaus am 1. Oktober ab 20 Uhr. Nachdem sie sich lange Zeit rar gemacht hatte, steht Esther Ofarim wieder auf deutschen Bühnen und eröffnet mit ihrem Konzert das diesjährige "Chanson-Abo". Musical-Songs gehören genauso zum Repertoire der israelischen Sängerin wie traditionelle Lieder aus ihrer Heimat. (Konzerthaus Dortmund, Telefon: 0231/22696-200)

 

- Erstmals in der Dialogfassung von 1856 bringt das Musiktheater im Revier (MiR) am 2. Oktober ab 19.30 Uhr die Oper "Benvenuto Cellini" von Hector Berlioz auf die Bühne. Die Leitung dieser Uraufführung übernehmen Samuel Bächli und Andreas Barsler, die Oper erzählt vom Kampf des Künstlers gegen seine Kritiker, Neider und Widersacher und für die Liebe und seine Kunst. (MiR, Telefon: 0209/4097235)

 

- Ob "Neue Musik aus Japan" in westeuropäischen Ohren immer noch japanisch klingt, können Besucher am 1. Oktober im Thürmer-Saal in Bochum selbst herausfinden. Pianist Steffen Schleiermacher spielt an seinem Konzertabend Werke von Toshio Hosokawa, Yoji Yuasa und anderen japanischen Komponisten. (Thürmer Saal, Telefon: 0234/33390-33)

 

- "Utopie Jetzt" heißt es vom 6. bis 9. Oktober in der Mülheimer Petrikirche. Vokalmusik von Dieter Schnebel steht in diesem Jahr im Mittelpunkt der Veranstaltung für zeitgenössische, kirchliche Musik, die bereits zum sechsten Mal stattfindet. Abends stehen aufregende Konzerte und themenbezogene Vorträge auf dem Programm. (Utopie Jetzt, Telefon: 0208/3880025)

 

- Ob mittelalterliches Bauwerk oder großstädtisches Bürogebäude - die architektonische Formsprache von Rathäusern sagt auch immer etwas über die Auffassung der politisch kulturellen Aufgaben der Stadt aus. Zu einer stadthistorischen Exkursion lädt daher das Forum Geschichtskultur an Ruhr und Emscher am 7. Oktober von 14 bis 19 Uhr ein. Die Bustour geht von Recklinghausen über Herne und Bochum nach Marl. (Forum Geschichtskultur an Ruhr und Emscher, Telefon: 0231/931122-90)

 

- "Neun Beerdigungen für eine Leiche" ist der spannende Titel des Stücks, das das Enneagramm-Theater Hamburg am 7. und 8. Oktober um 20 Uhr im Essener Kunsthaus auf die Bühne bringt. Was sich nach einem wahrhaftigen Trauerspiel anhört, soll sich jedoch als als tragikomische Annäherung an das alltägliche Leben entpuppen. (Kunsthaus Essen, Telefon: 0201/265767)

Pressekontakt: idr, Telefon: 0201/2069-281, Fax: -501

Zurück zur Übersicht