29.12.2005, Dortmund, Metropole Ruhr, NRW, Kulturelles, Sport und Sportpolitik, Tourismus, Vermischtes

WM 2006 in der Metropole Ruhr: Große Party für "die Welt zu Gast bei Freunden in Dortmund"

Dortmund.(idr). In Dortmund hat die deutsche Nationalmannschaft noch nie verloren - sicher kein schlechtes Omen für die Kicker, die dort am 14. Juni gegen Polen antreten. Weitere Termine in der Vorrunde der Fußball-WM 2006 sind das Spiel Trinidad/Tobago gegen Schweden am 10. Juni, Togo gegen die Schweiz am 19. Juni und Japan gegen Brasilien am 22. Juni.

 

Für die rund 250.000 erwarteten Gäste hat Dortmund ein dickes Fest-Paket geschnürt: von Fan-Hall bis "Geierabend", von WM-Museum bis Fußballrevue.

 

Im Sommer 2006 wird Dortmund unter dem Motto "Von Kopf bis Fuß auf Fußball eingestellt" zur WM-City. Reisende werden bereits beim Verlassen des Hauptbahnhofs eingestimmt: mit einer Nachbildung der Südtribüne des WM-Stadions und entsprechender Geräuschkulisse. Die City selbst wird zum "größten Fußball-Museum der Welt": Einzelhändler gestalten ihre Schaufenster rund um die WM-Meile Hohe Straße mit Exponaten zur Geschichte des Fußballs, der WMs und der in Dortmund spielenden Teams.

 

Die Dortmunder Westfalenhallen werden vom 9. Juni bis 9. Juli zur riesigen Übernachtungs- und Entertainment-Meile, dem "Fan Village": Fan Camp und Fan Hall heißen die Bausteine für das Konzept zum "FAN FEST FIFA WM 2006". In der Fan Hall (Westfalenhallen 1 bis 3A) stehen Live-Übertragungen der Spiele sowie Konzerte und Partys auf dem Programm, gleich nebenan im Fan Camp (Westfalenhallen 4,6,7,8) gibt es preisgünstige Schlafplätze für bis zu 4.000 Fußballbegeisterte.

 

Bereits am 31. März feiert die Revue "FußballFieber" am Florianturm im Dortmunder Westfalenpark Premiere. Die Geschichte um einen Amateur-Club "irgendwo im Revier" mit ehrgeizigem Platzwart und diversen üblichen Rangeleien zwischen Vereinspräsident, Kneipenwirt und aufstrebendem Fußballtalent wird in Szene gesetzt von Stars des Revier-Kabaretts wie Herbert Knebel, den "Ex-Missfits" Gerburg Jahnke und Stephanie Überall, Jochen Malmsheimer und Heinz-Peter Lengkeit.

 

Comedy zur Fußball-WM: Einen "Geierabend spezial" wird es vom 31. Mai bis 5. Juni im "Tante Amanda" geben. Auf dem Programm steht eine satirische Nummernrevue mit den bekannten Figuren aus dem "Geierabend", der etwas anderen Dortmunder Karnevalsshow, wie dem Steiger und den "Zwei vonne Südtribüne", die das Geschehen rund um die WM unter ihre Comedy-Lupe nehmen.

 

Sportlich wird es am 17. und 18. Juni in der DASA (Deutsche Arbeitsschutzausstellung) mit der Subbuteo Weltmeisterschaft 2006. An 40 Tischen schnippen rund 40 Aktive aus 15 Ländern um den WM-Titel im Sport-Tischfußball. Das Mini-Fußballspiel ist eine spannende und leicht skurrile Mischung aus Fußball, Billard und Taktik. Der Name Subbuteo kommt aus dem Lateinischen und bedeutet "Falke": Gemeint ist damit die Vogelperspektive auf ein "richtiges" Fußballspiel.

 

Schlafen ist nicht gleich schlafen: Mit der Ausstellung "dormART" setzen sich elf nationale und internationale Künstler mit der Thematik des Schlummerns auseinander. Im Theater im Depot entsteht vom 26. Mai bis 7. Juni eine Rauminstallation aus elf unterschiedlich gestalteten Einzelräumen, die während der Fußball-WM an Kunstinteressierte und reisende Fans als Übernachtungszimmer vermietet werden sollen.

 

Das Kinder- und Jugendtheater KJT schickt am 17. Mai "Garuma" auf die Bühnenreise. Garuma ist ein Paradiesvogel, der stirbt, wenn man ihn fängt und in einen Käfig sperrt. Garuma ist zugleich der Spitzname für einen brasilianischen Straßenjungen, der aus den Slums einer Großstadt entkommt und zum Weltstar im Fußball wird. Das Theaterstück begleitet ihn auf seinem Lebensweg in die reiche, westliche Welt, wo er mit dem ungewohnten Ruhm mehr zu kämpfen hat als mit dem Gegner auf dem Spielfeld.

 

Über weitere Veranstaltungen und Aktuelles aus der WM-Stadt kann man sich unter www.fifawm2006.dortmund.de im Internet informieren.

Pressekontakt: WM-Büro der Stadt Dortmund, Gerd Kolbe, Telefon: 0231/50-22131, Fax: -27966, E-Mail: wmbeauftragter@dortmund.de

Zurück zur Übersicht