29.12.2005, Metropole Ruhr, NRW, Kulturelles, Sport und Sportpolitik, Tourismus, Vermischtes

WM 2006 in der Metropole Ruhr: Kultur knüpft Bande zu "König Fußball"

Ruhrgebiet.(idr). Kultur und Sport gehen nicht zusammen? Wer ins Theater geht, meidet den Bolzplatz? Mitnichten. Im Ruhrgebiet, wo Industrie und Kultur spannende Partnerschaften entwickeln, passen Kunst und Ball bestens zusammen - hier einige Tipps aus den Städten und Kreisen.

 

"Seitenwechsel" steht in Hagen auf dem Spielplan der "Lutz - Junge Bühne am Theater Hagen": Das Fußballstück von Chris Chibnall beleuchtet die Welt der harten Sport-Männer, in der Schimpfwörter als Floskeln der Zuneigung gelten und eine andere Sympathieebene "zwischen den Jungs" völlig undenkbar scheint. Das Stück wird zehn Mal von Januar bis Juni aufgeführt, der nächste Termin ist der 13. Januar.

 

Kabarettist und Autor Frank Goosen schickt sein Publikum mit dem neuen Programm "Echtes Leder - Geschichten aus der Tiefe des Raumes" ins humoristische Trainingslager und wagt einen sehr persönlichen Blick auf den närrischen Ballsport. Der bekennende VfL Bochum-Fan berichtet vom ersten Besuch im Stadion, den kickenden Idolen seiner Kindheit und Jugend, dem Spannungsverhältnis Frauen und Fußball und weiteren drängenden Fragen. Premiere ist am 3. Februar im Essener Grillo-Theater.

 

"Ballzauber" verspricht eine WM-Kabarettshow in Hattingen am 6. Mai, gefolgt von einer Wortlese zum Fußball unter dem Titel "Von der Tiefe des Raums" am 23. Mai.

 

"Ich habe fertig": Trappatonis legendäres Statement, längst zum "Kult-Spruch" avanciert, ist nun auch bühnentauglich. Das Westfälische Landestheater (WLT) in Castrop-Rauxel machte ihn zum Titel eines Fußball-Musicals: Die turbulente Geschichte rund um Religion und Fußball hatte im Dezember Premiere, im WM-Jahr wird sie open air vom 24. bis 26. August auf dem Altstadtmarkt zu sehen sein.

 

Der Fußballregion Ruhrgebiet ist eine Ausstellung im Westfälischen Industriemuseum Henrichshütte vom 4. April bis 2. Mai gewidmet. Die Wanderausstellung wurde im April 2005 in der Gelsenkirchener Arena auf die Reise geschickt, ihre letzte Etappe wird sie im Juni/Juli in Dortmund während der WM erreichen - bis dahin ist sie auf "Revier-Tour".

 

Weitere Ausstellungen auf sportlicher Wanderung laufen unter den Titeln "100 Jahre FIFA", "Das Wunder von Bern" und "Fußball-Mutterland England". Schulprojekte, die mit Bilderwänden, Pappmaché-Figuren, Collagen und Installationen die Stadt in ein WM-Design hüllen, sollen in Bottrop entstehen.

Pressekontakt: WLT, Ulli Engelbrecht, Telefon: 02305/9780-25, E-Mail: engelbrecht@westfaelisches-landestheater.de; Lutz Hagen, Sabrina Ullrich, Telefon: 02331/207-3222, E-Mail: Sabrina.Ullrich@stadt-hagen.de; Stadt Hattingen, Susanne Wegemann, Telefon: 02324/20424-04, Fax: -05, E-Mail: S.Wegemann@hattingen.de; Grillo-Theater, Christine Hoenmanns, Telefon: 0201/8122-330, E-Mail: christine.hoenmanns@tup-online.de

Zurück zur Übersicht