29.12.2005, Metropole Ruhr, NRW, Kulturelles, Sport und Sportpolitik, Tourismus, Vermischtes

WM 2006 in der Metropole Ruhr: Zwischen Emscher und Niederrhein steigt ein großes Fußballfest

Ruhrgebiet.(idr). Der Count-down läuft: Noch 161 Tage bis zum Anpfiff der Fußball-WM 2006 in Deutschland. Das Ruhrgebiet fiebert der großen Sportparty seit der Auslosung am 9. Dezember entgegen: Je vier Vorrundenspiele werden in den traditionsreichen Fußball-Hochburgen Dortmund und Gelsenkirchen ausgetragen. Gelsenkirchen ist nochmal im Viertelfinale "dran", Dortmund im Achtel- und Halbfinale.

 

Die bundesdeutschen Kicker werden am 14. Juni in Dortmund gegen Polen antreten, die Spiele von Mannschaften wie Brasilien, Argentinien und Portugal werden im fußballbegeisterten Ruhrgebiet ebenfalls mit Spannung erwartet. Für die Fans aus aller Welt wird zwischen Emscher und Niederrhein ein großes Fußballfest organisiert: von sportlichen und kulturellen Veranstaltungen bis zu Übernachtungsmöglichkeiten.

 

Die WM-Städte Dortmund und Gelsenkirchen stehen im Mittelpunkt des Ballgeschehens, unterstützt von den anderen neun Städten und vier Kreisen im Revier. Übernachtung, Transport und Feiern werden über Stadtgrenzen hinweg geregelt - ein Stück gelebte Metropole Ruhr. Als Top-Event rund um die "schönste Nebensache der Welt" präsentiert sich am 17. Juni die "ExtraSchicht - Nacht der Industriekultur".

 

Darf`s ein bisschen mehr sein? Spezielle Reise- und Ausflugstipps bieten die Chance, das Ruhrgebiet in seiner ganzen Vielfalt kennen zu lernen. Gastroführer, Veranstaltungskalender und Informationen via Internet runden das Angebot für die Fans ab. Neun Orte aus dem Ruhrgebiet, darunter zum Beispiel Essen mit dem Weltkulturerbe Zollverein, nehmen zudem an der Aktion "Deutschland - Land der Ideen" teil: 365 Orte präsentieren sich und damit das Land mit ihren Projekten an je einem Tag.

 

"Public Viewing" ist das Zauberwort für Fußballfans ohne Stadionticket: Großleinwände übertragen an verschiedenen Orten die WM-Spiele, Show-Programm inklusive. Neben privaten Initiativen und Kooperationen mit Sponsoren plant das Land NRW, Fußball-Feeling mit einem "Public-Viewing-Festival" in 15 Nicht-WM-Städte zu tragen.

 

Ein weiteres sportliches Großereignis steht nur wenige Wochen nach dem Abpfiff in Berlin an: Vom 26. August bis 17. September wird die 4. Fußball-WM der Menschen mit Behinderung ausgetragen. Spielorte der Hauptrunde sind die Stadien in NRW, darunter zwölf aus dem Ruhrgebiet.

 

Ein spannendes Jahr für "König Fußball", unter den Augen von "Kaiser Franz", in den Städten der ehemaligen Stahl- und Kohlebarone: eine fußballverrückte Region wartet auf den Anpfiff am 9. Juni - nach der Eröffnung in München beginnt das Fußballfest in der Metropole Ruhr mit dem Spiel Polen gegen Ecuador in Gelsenkirchen.

 

Weitere Informationen gibt es unter www.wm2006.nrw.de im Internet.

Pressekontakt: NRW-Innenministerium, Pressestelle, Telefon: 0211/871-2301, E-Mail: pressestelle@im.nrw.de

Zurück zur Übersicht