22.02.2005, Metropole Ruhr, Freizeit, Vermischtes

idr-Freizeittipps

Ruhrgebiet.(idr). Es könnte gruselig werden an den nächsten Abenden: Ob bei einer Fackelführung auf der Heinrichshütte, Hitchcocks drei Fragezeichen in Herne oder beim Teufel mit den drei goldenen Haaren in Gelsenkirchen, überall wird Licht ins gruselige Dunkel gebracht.

 

Songpoet Fred Ape präsentiert sein Solo-Programm "So läuft das eben" am Freitag, 25. Februar, im Westfälischen Industriemuseum Henrichshütte. Bei der Erlebnis-Führung mit Songs, Geschichten und Gedichten geht es ab 19 Uhr im Fackelschein über verschiedene Stationen durch die Erztaschen bis hinauf auf den Hochofen. (Westfälisches Industriemuseum Henrichshütte, Telefon: 02324/9247-0)

 

*

 

Zum ersten Mal gastiert in Herne das Vollplaybacktheater mit seinem Programm "Die Drei ??? und die singende Schlange". Am Samstag, 26. Februar, kommt der Hitchcock-Jugend-Klassiker um 20 Uhr als Krimi-Persiflage im Kulturzentrum Herne auf die Bühne. (Tagungsforum Kulturzentrum Herne, Telefon: 02323/16-2844)

 

*

 

Die Kabarettistin Barbara Kuster zeigt am Donnerstag, 24. Februar, in Herten ihr Programm "Naturgewalten stoppt man nicht". Ab 20 Uhr gibt es im Bürgerhaus Herten-Süd Pointen, Pop und Soul, eine mit dem CABINET-Preis für das beste ostdeutsche Solo-Programm ausgezeichnete Zusammenstellung. (Glashaus Herten, Telefon: 02366/303-666 oder -651)

 

*

 

"Geld oder Gülle?" fragt Kabarettist Thomas Freitag am 24. Februar um 19.30 Uhr im Josef-Albers-Gymnasium in Bottrop. Als neuer "Che Güllevara" ruft Thomas Freitag zu "duftendem" Widerstand gegen den Finanzminister auf und zeigt den absurden Alltag einer in "Ich AG`s" gespaltenen Gesellschaft. (Stadt Bottrop, Telefon: 02041/70-3743 und -3160)

Pressekontakt: idr-Redaktion, Telefon: 0201/2069-282, Fax: -501, E-Mail:idr@rvr-online.de

Zurück zur Übersicht