13.07.2005, Witten, Metropole Ruhr, NRW, Bildung, Politik

Studenten der Universität Witten/Herdecke beschließen Erhöhung der Studienbeiträge

Witten.(idr). Während an anderen Hochschulen die Studenten gegen die Einführung von Studiengebühren protestierten, haben sie sich an der Universität Witten/Herdecke für die Erhöhung der Studienbeiträge entschieden. So sollen langfristig gute Studienbedingungen gesichert werden. Einen entsprechenden Beschluss fassten Universitätsleitung und Studenten bei der Mitgliederversammlung der StudierendenGesellschaft Witten/Herdecke.

 

Die neuen Modalitäten für die nachlaufenden und einkommensabhängigen Beiträge sehen vor, dass junge Menschen nach Ende ihres Studiums künftig zehn Jahre lang zehn Prozent ihres Einkommens zahlen statt bislang acht Prozent über acht Jahre.

 

Derzeit decken die studentischen Beiträge rund acht Prozent des Universitätsetats, künftig werden es etwa elf Prozent sein. Die Mittel kommen Lehre und Forschung zugute.

Pressekontakt: StudierendenGesellschaft Witten/Herdecke e.V., Kirsten Georg, Telefon: 0178/6515342, Lukas Wallacher, Telefon: 0179/7900104; Universität Witten/Herdecke, Pressestelle, Dr. Olaf Kaltenborn, Telefon: 02302/926-754, -848, E-Mail: public@uni-wh.de

Zurück zur Übersicht