30.06.2005, Metropole Ruhr, Politik

AMIKU vermittelte 330 Migranten

Kreis Unna.(idr). Knapp 330 sozialhilfebeziehenden, arbeitslosen Migranten hat das Projekt "AMIKU" ("Arbeit für Migranten im Kreis Unna") in den vergangenen drei Jahren eine neue Prespektive vermittelt. 110 Teilnehmer wurden in Arbeit vermittelt, weitere 100 machten sich mit Hilfe fachkundiger Beratung selbstständig, mehr als 20 konnten über AMIKU eine Ausbildung beginnen. Diese Bilanz zogen die Akteure jetzt zum Abschluss des Projekts.

 

AMiKU startete im Sommer 2002 als Zusammenschluss von arbeitsmarktpolitischen Akteuren, Bildungseinrichtungen, Behörden und Unternehmern. Angeschoben, unterstützt und mit fachlichem Know-how begleitet wurde das Projekt von der Kreisverwaltung Unna.

 

Die bei AMIKU gemachten Erfahrungen mündeten inzwischen in Handlungsempfehlungen zur beruflichen Integration von Migranten. Sie können per E-Mail bei petursdottir@multikulti-forum.de bestellt werden.

Pressekontakt: Multikulturelles Forum Lünen, Ingibjörg Pétursdóttir, Telefon: 02306/9339-19; Kreis Unna, Pressestelle, Constanze Rauert, Telefon: 02303/27-1013, E-Mail: constanze.rauert@kreis-unna.de

Zurück zur Übersicht