29.06.2005, Bochum, Metropole Ruhr, NRW, Politik

Die ersten 100 Tage im Amt des Regionaldirektors: Heinz-Dieter Klink zieht vor der Ruhrpressekonferenz Bilanz

Bochum.(idr). Eine erste Bilanz zieht RVR-Direktor Heinz-Dieter Klink nach 100 Tagen Amtszeit vor der Ruhrpressekonferenz am Dienstag, 5. Juli, um 11.30 Uhr, in der Stiftung Bibliothek des Ruhrgebiets. Sein Eckpunktepapier über die künftige Entwicklung des Verbandes und der Haushalt wurden verabschiedet und damit die Grundlagen für die weitere Arbeit geschaffen.

 

Jetzt wird es spannend: Die neue schwarz-gelbe Landesregierung will das RVR-Gesetz reformieren, dem Verband die Gebietsentwicklungsplanung übertragen und die Zusammensetzung des Vorstands verändern. Offen ist nach wie vor, wie das Land den RVR bei seinen neuen gesetzlichen Aufgaben etwa als Träger der Route der Industriekultur, des Emscher Landschaftsparks und der regionalen Wirtschaftsförderung unterstützen will.

 

Neben dem Regionaldirektor werden auch die neuen Bereichsleiter des RVR, Dr. Thomas Rommelspacher (Planung), Dieter Funke (Wirtschaft) und Ulrich Carow (Umwelt) an der Ruhrpressekonferenz teilnehmen.

 

Eine Anfahrtsbeschreibung zur Stiftung Bibliothek des Ruhrgebiets findet sich unter www.ruhr-uni-bochum.de/isb/anfahrt/start_anfahrt.htm. Gegenüber dem Veranstaltungsort sind ausreichend Parkmöglichkeiten vorhanden.

 

Die Ruhrpressekonferenz ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein, dem ausschließlich hauptberuflich tätige Journalisten angehören. Der Verein will Journalisten eine von politischen und institutionellen Interessen unabhängige Plattform für Themen des Ruhrgebiets schaffen.

Pressekontakt: David Schraven, Telefon: 0172/5632699

Zurück zur Übersicht