29.09.2005, Essen, Metropole Ruhr, NRW, Deutschland, Kulturelles

Kulturhauptstadt Europas 2010: Das Ruhrgebiet und Görlitz treten auf europäischer Bühne in einen künstlerischen Wettstreit

Essen/Brüssel.(idr). Auf der Bühne treffen die Finalisten im Wettstreit um den Titel "Kulturhauptstadt Europas 2010" im Oktober aufeinander: Am 5. Oktober präsentieren Vertreter der Görlitzer Bewerbung und des Ruhrgebiets mit Essen als Bewerberstadt auf der europäischen Bühne künstlerisch und diskursiv ihre Argumente. Ort des Geschehens ist das Goethe-Institut in Brüssel.

 

Auf dem Programm stehen ab 19 Uhr u.a. ein künstlerischer Beitrag aus jeder Bewerberstadt und eine Podiumsdiskussion zum Thema "Kulturhauptstädte Europas - ein europäischer Mehrwert?" Es diskutieren Ulf Großmann, Kulturbürgermeister Görlitz, Ireneusz Aniskiewicz, Bürgermeister Zgorzelec, Oliver Scheytt, Moderator der Ruhrgebietsbewerbung, und Stefan Hilterhaus, Leiter PACT Zollverein sowie Helga Trüpel, MdEP und Mitglied des Kulturausschusses.

 

Das Ruhrgebiet empfängt die Besucher im Foyer mit der Ausstellung "Bilder aus dem Ruhrgebiet". Präsentiert werden 15 großformatige Fotos aus dem Pixelprojekt Ruhr. Auf der Bühne ist eine Choreografie von Pina Bausch zu sehen, getanzt von Prof. Lutz Förster von der Folkwang Hochschule Essen.

 

HINWEIS FÜR DIE REDAKTIONEN: Medienvertreter sind zur Berichterstattung herzlich willkommen. RVR-Presseprecher Jens Hapke ist vor Ort und mobil unter 0160/90157218 zu erreichen. Bitte teilen Sie uns unter pressetelle@rvr-online.de mit, ob Sie kommen.

Pressekontakt: RVR, Martina Kötters, Telefon: 0201/2069-374, Fax: -501, E-Mail: koetters@rvr-online.de

Zurück zur Übersicht