27.04.2006, Bochum, Essen, Gelsenkirchen, Herten, Metropole Ruhr, NRW, Deutschland, Bildung, Wissenschaft und Forschung, Politik

Innovationspreis Ruhr 2006: Herzinfarktverbund Essen gewinnt die Auszeichnung / Anerkennungspreise für Bochumer Proteinforscher und Hertener Ingenieur

Gelsenkirchen.(idr). Der mit 50.000 Euro dotierte Innovationspreis Ruhr wurde heute in der Treuhandstelle im Gelsenkirchener Nordsternpark an Dr. Bernd Koslowski stellvertretend für den Herzinfarktverbund Essen vergeben. Mit dem Preis wird die Initiative von Kliniken, Ärzten, Stadt und Krankenkassen ausgezeichnet, die erstmals für eine gesamte Großstadt ein Modell für eine leitliniengerechte Therapie des akuten Herzinfarktes realisiert hat.

 

Die jeweils mit 25.000 Euro dotierten Förderpreise gingen an den Bochumer Proteinforscher Prof. Dr. Klaus Gerwert, Ruhr-Universität Bochum, der mithilfe eines neuartigen Spektroskopie-Verfahrens erstmals die Bewegung von Molekülen in Proteinen sichtbar gemacht hat, sowie an den Hertener Ingenieur Alfred Schlemenat für die Entwicklung einer neuartigen Verbindungstechnik. Die Preise übergab NRW-Ministerpräsident Dr. Jürgen Rüttgers.

 

Der Innovationspreis wurde in diesem Jahr zum vierten Mal ausgelobt. Er wird verliehen für Produkte, Dienstleistungs- und Verfahrensinnovationen aus dem Ruhrgebiet in den Fachgebieten Ökonomie, Ökologie oder Technik. Ziel des Innovationspreises Ruhr ist es, den Erfindergeist der Forscher und Entwickler in der Region zu stärken und gleichzeitig das öffentliche Bewusstsein für vorbildliche Leistungen zu schärfen.

 

Ausgeschrieben wurde der Preis vom Regionalverband Ruhr und der WAZ-Mediengruppe. Mitfinanziert und gefördert wurde das Projekt durch die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung.

 

HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Kurzbeschreibungen der Innovationen folgen in den weiteren idr-Meldungen. Die ausführlichen Beschreibungen und Fotos der ausgezeichneten Entwicklungen finden Sie im Internet unter www.innovationspreis-ruhr.de. Fotos von der Preisverleihung können Sie dort voraussichtlich ab 16 Uhr herunterladen.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, Fax: -501, mobil: 0173/2743877 (erreichbar ab 12.30 Uhr), E-Mail: klask@rvr-online.de

Zurück zur Übersicht