07.02.2006, Dortmund, Metropole Ruhr, Bildung, Sport und Sportpolitik, Vermischtes

Fußball wissenschaftlich gesehen: Vortragsreihe der Uni Dortmund

Dortmund.(idr). Das Fußballfieber grassiert an der Universität Dortmund. Im Weltmeisterschaftsjahr präsentieren Forscher im Ratssaal "Wissenschaftliche Exkurse zur WM".

 

Am 23. Februar erklärt Physikprofessor Metin Tolan u.a., welche Rolle Luftreibung, Gravitation und Balloberfläche bei einer Bananenflanke spielen. Physikalische Größen spielen auch eine Rolle, wenn es um die Frage geht, ob das umstrittene Wembley-Tor von 1966 tatsächlich ein Tor war.

 

Bis zum 20. April folgen Fußball-Analysen aus verschiedenen fachlichen Blickwinkeln. So geht es z.B. um sprachliche Orientierung auf dem Spielfeld, die Rolle der Medien und die Fitness von Schiedrichtern.

Pressekontakt: Universität Dortmund, Pressestelle, Ole Lünnemann, Telefon: 0231/755-2535, E-Mail: ole.luennemann@uni-dortmund.de

Zurück zur Übersicht