07.02.2006, Metropole Ruhr, Freizeit, Kulturelles, Vermischtes

idr-Tipps

Ruhrgebiet.(idr). Deutsch-deutsche Kunst, nostalgischer Schwank oder atemberaubende Artistik - wie möchten Sie sich in dieser Woche unterhalten lassen?

 

"Deutsche Bilder aus der Sammlung Ludwig" sind vom 11. Februar bis zum 14. Mai in der Ludwig Galerie Schloss Oberhausen zu sehen. Beim deutsch-deutschen Bilderstreit sind Werke aus Ost und West zu sehen, u.a. von Gerhard Altenbourg, Joseph Beuys, Bernhard Heisig, Jörg Immendorff und Emil Schumacher. (Ludwig Galerie, Caroline Tillmann-Schumacher, Telefon: 0208/41249-16)

 

*

 

Ein Schmierentheater inszeniert schwere Kost, das kann nicht ohne Chaos und Turbulenzen abgehen. Das Theater Oberhausen zeigt am 10. Februar, 19.30 Uhr, erstmals den Schwank "Raub der Sabinerinnen". Der nostalgische Bühnenspaß dreht sich um ein drittklassiges Theater, das im Schützenhaus mit Oleanderbüschen und Papagei fünffüßige Jamben präsentieren will. (Theater Oberhausen, Dr. Christine Tretow, Telefon: 0208/8578-126)

 

*

 

Gemeinsam führen Universität Dortmund und Musikschule Bernsteins "Candide" auf. Am morgigen Mittwoch ist die teilszenische Aufführung im Audimax der Universität zu erleben, am 11. Februar folgt ein Termin im Konzerthaus Dortmund, Beginn jeweils 20 Uhr. "Candide" erzählt von einem jungen Adeligen, der wegen seiner unbotmäßigen Liebe zu Cunegonde aus dem Schloss gejagt wird. Auf der Suche nach dem Glück bereist er die Welt. (Universität Dortmund, Prof. Dr. Werner Abegg, Telefon: 0231/755-4101)

 

*

 

Gut Bekanntes, aber auch Neues von seiner letzten CD "... und es wechseln die Zeiten" präsentiert Hannes Wader am 9. Februar, 20 Uhr, in der Kaue in Gelsenkirchen. Das musikalische Spektrum reicht von politischen Liedern über Vertonungen u.a. von Nietzsche und Eichendorff bis zum Volkslied. (emschertainment GmbH, Saskia Meißner, Telefon: 0209/954-30)

 

*

 

"New Art" zeigt der Circus Flic Flac bei seinem Gastspiel auf dem Berliner Platz in Essen. Vom 10. bis zum 26. Februar läuft die temporeiche Show mit vielen artistischen Höchstleistungen. (Flic Flac, Iris Vollmann, mobil: 0177/6896596)

 

*

 

Tanz und Schauspiel vereint das Ensemble "Sans Filtre" in seiner Produktion "Bonjour Demain", die am 10. und 11. Februar, 20 Uhr, in den Herner Flottmann-Hallen als Deutsche Erstaufführung zu sehen ist. Das Stück setzt sich mit den Ängsten und Hoffnungen von Migranten auseinander. Mit rauer Alltagspoesie, Ironie und einer Portion Galgenhumor begeben sich die Protagonisten auf einen unberechenbaren Ozean und träumen von einer neuen Existenz. (Flottmann-Hallen, Christian Strüder, Telefon: 02323/16-2952)

 

*

 

Unter dem Titel "Metamorphosen" ist vom 12. Februar bis zum 30. April auf Schloss Cappenberg in Selm eine Ausstellung mit Werken von Cesar Klein zu sehen. Der gebürtige Hamburger (1876-1954) war Weggefährte von Max Pechstein, Emil Nolde, Ernst Ludwig Kirchner und Erich Heckel und Mitbegründer der künstlerisch progressiven "Neue Sezession" in Berlin. (Kreis Unna, Pressestelle, Constanze Rauert, Telefon: 02303/27-1013)

 

*

 

Die 26. Internationale Film- & Comicbörse öffnet am 12. Februar um 11 Uhr im RuhrCongress Bochum ihre Pforten. 120 Händler bieten DVDs, Videos, Comics und Zeitschriften sowie Figuren und Souvenirs aller Art und in allen Preislagen an. Ein spezieller Science-Fiction-Markt wendet sich an die Fans von Star Wars und Star Trek. Außerdem locken Autogrammstunden mit den Schauspielern Fred Williamson ("From Dusk Till Dawn", "Starsky & Hutch"), Bond-Girl Sheena Eaton ("Goldfinger"), und Warwick Davis ("Star Wars", "Harry Potter"). (RuhrCongress, Sven Bioly, Telefon: 0234/6103-110)

Pressekontakt: idr, Telefon: 0201/2069-281, Fax: -501, E-Mail: idr@rvr-online.de

Zurück zur Übersicht