10.04.2007, Metropole Ruhr, Bildung, Wissenschaft und Forschung

Ruhrgebietsunis verlängern Laufzeit ihres Verbindungsbüros in New York

Ruhrgebiet/New York.(idr). Auch künftig wollen die Ruhrgebietsuniversitäten in den USA Flagge zeigen. Das gemeinsame Verbindungsbüro ConRuhr in New York wird seine Arbeit in den kommenden drei Jahren fortsetzen. Einen entsprechenden Vertrag unterschrieben jetzt die Rektoren der Hochschulen in Bochum, Dortmund und Duisburg-Essen. Zugleich vereinbarten sie verbindliche gemeinsame Betreuungsstandards für amerikanische Austauschstudierende.

 

Im November 2004 wurde ConRuhr eröffnet, um das Ruhrgebiet als Forschungs- und Bildungsraum in den USA bekannt zu machen und Kontakte zu amerikanischen Forschungseinrichtungen zu knüpfen und zu stärken.

Pressekontakt: Ruhr-Universität Bochum, Monika Sprung, Telefon: 0234/32-25483, E-Mail: monika.sprung@uv.rub.de; Universität Dortmund, Barbara Schneider, Telefon: 0231/755-5331, E-Mail: barbara.schneider@uni-dortmund.de; Universität Duisburg-Essen, Petra Günther, Telefon: 0203/379-2445, 0201/183-2068, E-Mail: petra.guenther@uni-due.de

Zurück zur Übersicht