21.12.2007, Metropole Ruhr, NRW, Kulturelles, Vermischtes

Kulturereignisse 2008: Einblicke in internationale Kunstwelten

Ruhrgebiet.(idr). Die internationale Kunstszene ist zu Gast im Ruhrgebiet. Die Kunstmuseen der Metropole Ruhr zeigen 2008 herausragende Ausstellungen zu Künstlern vielfältiger Stilrichtungen.

 

Einblick in die belgische Kunstwelt bietet das Museum Küppersmühle im Duisburger Innenhafen. Die Ausstellung "Der eigene Weg" (14. März bis 8. Juni) stellt die starke Tradition der belgischen Kunst vor und erforscht so die kulturelle Identität des Landes. Dabei sind Werke von Stars wie dem Maler Luc Tuymans oder Raoul de Keyser, der als Vater der zeitgenössischen belgischen Malerei gilt, zu sehen.

 

Chinesische Kunst ist begehrt wie nie zuvor auf den Auktionen. Mit Ah Xian stellt die Kunsthalle Recklinghausen einen besonders profilierten chinesischen Künstler vor. Mit seinen Keramikbüsten, die er mit farbigen Mustern bemalt, fand er eine eigene künstlerische Handschrift, die die traditionelle chinesische Malerei weiterentwickelt. Seine ungewöhnlichen Skulpturen sind vom 17. Februar bis zum 6. April in einer Retrospektive in Recklinghausen zu sehen.

 

Das Duisburger Wilhelm Lehmbruck Museum widmet einem der prägendsten Bildhauer des vergangenen Jahrhunderts eine große Ausstellung. Fritz Wotruba (1907 - 1975) beeinflusste mit seinen Skulpturen nicht nur Generationen von Bildhauern, sondern auch Autoren, Dichter und Musiker. Die Schau zu seinem 100. Geburtstag (12. Februar bis 4. Mai) konzentriert sich auf die elementarsten Medien: Steine und Zeichnungen.

 

"Die Region neu entdecken" lautet das Motto der Ausstellung "Schrumpfende Städte - Kreative Orte" (17. Februar bis 27. April), die sich im Dortmunder Kunstmuseum am Ostwall mit der Stadtflucht vieler Menschen und einer Neuentdeckung des urbanen Raumes auseinandersetzt.

 

Ein weiterer Höhepunkt findet am Ostwall im Spätsommer statt: Das Museum stellt den Lichtkünstler Otto Piene in einer Schau anlässlich der Verleihung des Dortmunder Preises für bildende Kunst vor. Piene war Mitglied der legendären ZERO-Künstlergruppe; zuletzt sorgte im September 2007 sein Landschaftsbauwerk "Geleucht" auf der Halde Rheinpreussen für Aufsehen. Vom 24. August bis 16. November kann sein Werk im Museum entdeckt werden.

 

"Deix in the City" ist der Titel einer Ausstellung zu dem österreichischen Grafiker Manfred Deix in der Oberhausener Ludwig Galerie. 200 scharfe und polemische Karikaturen aus dem Medientreiben und privaten Leben zeigt die Schau vom 8. März bis 8. Juni. Titel wie "Arnold Schwarzenegger. Die nackte Wahrheit" lassen bereits ahnen, dass Deix keine Angst vor Konfrontationen hat - auch wenn es ihm angeblich nur darum geht "etwas Schönheit unters Volk zu streuen".

Pressekontakt: MKM / Stiftung für Kunst und Kultur e.V., Tina Franke, Telefon: 0228/93455-12, E-Mail: t.franke@stiftungkunst.de; Kunsthalle Recklinghausen, Dr. Hans-Jürgen Schwalm, Telefon: 02361/501937, E-Mail: Schwalm@kunst-re.de; Wilhelm Lehmbruch Museum, Alissa Krusch, Telefon: 0203/2833138, E-Mail: presse@lehmbruckmuseum.de; Museum am Ostwall, Regina Selter, Telefon: 0231/5025243, E-Mail: rselter@stadtdo.de; Ludwig Galerie Schloss Oberhausen, Caroline Tillmann-Schumacher, Telefon: 0208/4124916, E-Mail: prludwiggalerie@oberhausen.de

Zurück zur Übersicht