29.03.2007, Recklinghausen, Metropole Ruhr, NRW, Kulturelles, Vermischtes

Recklinghausen vergibt den zweiten MAX für politisches Kabarett

Recklinghausen.(idr). Zum zweiten Mal wird in diesem Jahr in Recklinghausen der Kabarettpreis MAX vergeben. Per bundesweiter Ausschreibung werden Wortakrobaten alter Schule gesucht, die sich dem politischen Kabarett verschrieben haben. Eine Jury wählt aus allen Bewerbern diejenigen aus, die sich am 28. Oktober im Recklinghäuser Ruhrfestspielhaus dem Wettbewerb stellen dürfen.

 

Ausgeschrieben wird der mit 3.000 Euro dotierte Hauptpreis in Erinnerung an den Recklinghäuser Unternehmer Dr. H. Max Kroppen von der Stadt Recklinghausen und der Familie Kroppen. Zusätzlich wird ein Publikumspreis vergeben. Der Erlös des Kabarett-Abends geht an den Deutschen Kinderschutzbund Recklinghausen.

 

Der erste MAX ging im vergangenen Jahr an den Kabarettisten Thomas Philipzen.

 

Solokünstler und Ensembles können sich bis zum 1. August mit Aufzeichnungen des aktuellen Programms sowie Pressestimmen und knapper Biografie bewerben: Frau Christa Kroppen, Kühlstraße 76, 45659 Recklinghausen.

Pressekontakt: Stadt Recklinghausen, Institut für Kulturarbeit, Barbara Lemke, Telefon: 02361/501958, E-Mail: barbara.lemke@recklinghausen.de

Zurück zur Übersicht