30.01.2008, Haltern, Metropole Ruhr, Kulturelles, Vermischtes

Haltern will jüdischen Bürger auszeichnen

Haltern.(idr). Die Stadt Haltern am See will den in die USA emigrierten letzten jüdischen Bürger der Stadt mit der Ehrenbürgerschaft auszeichnen. Alexander Lebenstein (80) ist der letzte jüdische Bürger Halterns, der den Holocaust in den Konzentrationslagern Riga und Stutthoff überlebte.

 

Jahrelang hatte Lebenstein verbittert jeglichen Kontakt mit seiner Heimatstadt vermieden, sich Mitte der 90er Jahre aber mit ihr ausgesöhnt. Heute setzt er sich in Haltern wie in seiner Wahlheimat USA für Toleranz und Versöhnung mit Deutschland ein.

 

Den endgültigen Beschluss über die Auszeichnung fasst der Rat der Stadt voraussichtlich am 21. Februar. Die letzte Ehrenbürgerwürde wurde in Haltern vor mehr als 50 Jahren vergeben.

Pressekontakt: Haltern am See, Pressestelle, Telefon: 02364/933-170, Fax: -111

Zurück zur Übersicht