29.01.2008, Essen, Metropole Ruhr, NRW, Vermischtes

Stiftung Mercator fördert europäische Jugendcamps

Essen.(idr). Die Essener Stiftung Mercator fördert in den kommenden drei Jahren internationale Jugendbegegnungen mit 1,75 Millionen Euro. Das Projekt "ewoca3" soll neue Kontakte in West- und Osteuropa sowie der Türkei erschließen. Bis 2010 organisieren jeweils drei Jugendeinrichtungen aus drei Ländern Workcamps zu Umweltthemen.

 

Die Teilnehmer im Alter zwischen 16 und 23 Jahren sollen bei der gemeinsamen gemeinnützigen Arbeit ihre interkulturellen Kompetenzen stärken. Ziel des Projektes ist es außerdem Jugendeinrichtungen in ganz Europa zu vernetzen. Realisiert wird das Projekt gemeinsam mit dem Internationalen Bildungs- und Begegnungswerk in Dortmund.

 

Um die Ausrichtung der Camps können sich Institutionen der Jugendarbeit von Städten, Gemeinden, Kirchen, freien Trägern sowie Vereinen und Umweltverbänden aus dem Ruhrgebiet und aus NRW bewerben. Bewerbungsschluss ist der 28. März. Weitere Infos gibt`s unter www.ewoca.ibb-d.de.

Pressekontakt: Medienbüro Thomas Hüser, Melanie Höck, Telefon: 0201/3162848, E-Mail: hoeck@medienbuero-hueser.de

Zurück zur Übersicht