14.03.2008, Essen, Metropole Ruhr, NRW, Deutschland, Computer und Internet, Kulturelles

Weltkulturerbe Zollverein hält Einzug in Google Earth

Essen.(idr). Das Weltkulturerbe Zollverein startet in die "dritte Dimension": Seit heute präsentiert es sich mit 3D-Bildern auf der Internetplattform Google Earth. Wissenschaftler des Fachbereichs Vermessung und Geoinformatik der Ruhr-Uni Bochum haben das Angebot erarbeitet. Zollverein ist damit unter den UNESCO-Welterbestätten Vorreiter. Bisher gebe es noch kein Online-Angebot, das in Maßstab und Detailtreue vergleichbar wäre, hieß es bei der Freischaltung.

 

Rund sieben Monate Entwicklungsarbeit haben die Wissenschaftler in die Vermessung des Geländes, die Übertragung in ein Computerprogramm und die Übertragung in Google Earth investiert. Entstanden ist ein vollständiges Abbild Zollvereins, das durch einen virtuellen Rundgang oder auch einen Rundflug erfahrbar gemacht wird.

 

Zusätzlich entwickelte das Team multimediale Anwendungen zum Beispiel für Mobiltelefone und Handhelds. Auch damit lässt sich ein Rundflug simulieren.

 

Die 3D-Visualisierung Zollvereins ist wesentlicher Bestandteil des Projektes "Archäologische Ruhrzeiten" (www.ruhrzeiten.de). Aus Anlass der Kulturhauptstadt 2010 wollen die drei Stadtarchäologien Essen, Dortmund und Duisburg gemeinsam mit der Hochschule Bochum ein digitales Visualisierungsprojekt zu ausgewählten Themen der Archäologie und Geschichte entlang des Hellwegs initiieren. Die Anerkennung als offizielles RUHR.2010-Projekt steht noch aus.

Pressekontakt: Entwicklungsgesellschaft Zollverein mbH, Barbara Wendling, Telefon: 0201/8543-115, E-Mail: barbara.wendling@egz.essen.de

Zurück zur Übersicht