29.10.2008, Bochum, Metropole Ruhr, NRW, Deutschland, Bildung, Wissenschaft und Forschung

Schuppenflechte-Medikament mildert Multiple-Sklerose-Schübe

Bochum.(idr). Fumarsäure hilft nicht nur Patienten mit Schuppenflechte, es lindert auch die Beschwerden von Multiple Sklerose-Kranken. Wissenschaftlern der Ruhr-Uni Bochum und der Basler Universität gelang in einer klinischen Studie der Nachweis, dass das Standard-Medikament für Psioriasis-Patienten auch hilft, MS-Schübe einzudämmen.

 

Der Wirkstoff Fumarsäure beeinflusst das Immunsystem so, dass bei MS-Patienten über 70 Prozent weniger neue Entzündungsherde im Gehirn und etwa ein Drittel weniger Schübe auftraten. 257 MS-Patienten hatten an der Studie teilgenommen. Demnächst starten dazu zwei weltweite klinische Studien mit über 2.000 Patienten.

Pressekontakt: Neurologische Klinik der Ruhr-Universität Bochum im St. Josef-Hospital, Prof. Dr. Ralf Gold, Telefon: 0234/509-2410, E-Mail: ralf.gold@rub.de

Zurück zur Übersicht