29.04.2010, Metropole Ruhr, NRW, Deutschland, Kulturelles

Ruhrtriennale begibt sich 2010 auf "Wanderung - Suche nach dem Weg"

Gelsenkirchen/Metropole Ruhr (idr). Rund 130 Vorstellungen von insgesamt 37 Produktionen stehen in der zweiten Spielzeit unter der künstlerischen Leitung von Willy Decker auf dem Programm der Ruhrtriennale. Vorgestellt wurde es heute in der Bochumer Jahrhunderthalle. "Wanderung - Suche nach dem Weg" ist der thematisch rote Faden, der das Festival vom 20. August bis 10. Oktober beschreibt. Der Fokus liegt auf der islamischen Kultur - von Mystik, Mythen und Kultur bis hin zu aktuellen Themen.
Die Wanderung, die Reise, der Weg spielen in vielen Religionen und spirituellen Traditionen eine bestimmende Rolle. Lehr- und Wanderjahre absolvieren die Propheten, Dichter, Handwerker, die Suchenden und Schüler. Internationale Künstler aus verschiedenen Kulturkreisen machen sich in diesem Jahr für die Ruhrtriennale auf den Weg und forschen nach den Gemeinsamkeiten und Unterschieden.
Eigene Kreationen und Uraufführungen bestimmen das Programm 2010: Zum Auftakt der Spielzeit hat Willy Deckers Inszenierung "Leila und Madschnun" am 20. August Premiere - eine orientalische Erzählung des "Romeo und Julia"-Stoffs. Den Text dazu schrieb Albert Ostermaier nach dem Epos des persischen Dichters Nizami, der 1188 die außerordentliche Liebesgeschichte verfasste.
Hans Werner Henze hat für das Ruhrgebiet das Musiktheaterstück "Gisela" geschrieben, Günther Grass' "Blechtrommel" kommt auf die Bühne und Christoph Schlingensief inszeniert "S.M.A.S.H. - in Hilfe ersticken" über das geplante Operndorf in Burkina Faso.
Filmfestival, Lesungen und Diskussionen runden das Ruhrtriennale-Programm ab.
Weitere Informationen unter www.ruhrtriennale.de

Pressekontakt: Kultur Ruhr GmbH, Pressestelle, Oliver Golloch, Telefon: 0209/167-1708, Fax: -742, E-Mail: o.golloch(at)kulturruhr.com  

Zurück zur Übersicht