29.07.2010, Metropole Ruhr, Metropole Ruhr, Wirtschaft

Arbeitslosenzahlen im Ruhrgebiet sind moderat gestiegen

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Mit einem moderaten Anstieg der Arbeistlosenzahl bewegt sich das Ruhrgebiet auch in der aktuellen Arbeitsmarkt-Statistik im Bundestrend: Eine Arbeitslosenquote von 11,6 Prozent vemeldet die Bundesagentur für Arbeit heute für die Region.

Insgesamt 268.631 Menschen waren demnach im Juni im Ruhrgebiet (ohne Kreis Wesel) arbeitslos gemeldet - das sind 1,5 Prozent mehr als im Vormonat. Im Juni 2009 waren es allerdings noch 275.297.

Der Arbeitsmarkt entwickelte sich nach Angaben der Arbeitsagentur in den Regionen des Landes ähnlich: Moderate Zuwächse bei der Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Juni, kräftige Rückgänge gegenüber dem Vorjahr. Da das Ruhrgebiet von der wirtschaftlichen Talfahrt ab Oktober 2008 weniger belastet war, wirken sich die positiven Tendenzen hier nun auch schwächer aus.

NRW-weit bilanziert die Arbeitsagentur für Juni 2010 insgesamt 787.345 Arbeitslose (+ 1,7 Prozent gegenüber dem Vormonat). Die Arbeitslosenquote in NRW erhöhte sich leicht auf 8,7 Prozent; im Juli des Vorjahres lag die Quote mit 9,2 Prozent deutlich darüber.

Auf dem Ausbildungsmarkt ist ebenfalls ein leichte Entspannung festzustellen: Bis Ende Juli hatten sich in der Region 38.956 Jugendliche gemeldet, die einen Ausbildungsplatz suchen, 821 weniger als im Vorjahresmonat. Demgegenüber stehen 22.228 gemeldete Ausbildungsstellen (Vorjahresmonat: 21.431).

Informationen unter www.arbeitsagentur.de/Dienststellen/RD-NRW/RD-NRW/Zahlen-Daten-Fakten/AMB/amb-2010-07-anlage.pdf

Pressekontakt: Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Nordrhein-Westfalen, Stabstelle Presse und Marketing, Telefon: 0211/4306-555, E-mail: ouafaa.maggouh@arbeitsagentur.de

Zurück zur Übersicht