30.06.2010, Essen, Metropole Ruhr, NRW, Kulturelles, Städtebau, Vermischtes

Wohnen und Arbeiten für Jung und Alt: Unperfekthaus-Gründer plant zweiten Standort

Essen (idr). Das Unperfekthaus bekommt "Zuwachs": In einem 2.500 Quadratmeter großen Gebäude in der Essener Innenstadt soll ein ergänzendes Projekt zu dem bundesweit einmaligen Künstler- und Kreativhaus entstehen. Das neue Haus soll Raum zum Arbeiten und Wohnen bieten und generationenübergreifend funktionieren.

So sollen Appartements entstehen, die Dauermietern wie Kurzzeit-Bewohnern Raum bieten. Ein Teil der 25 Wohnungen wird seniorengerecht ausgestattet. Gemeinschaftsräume bringen die Mieter zusammen.

Jung und Alt sollen hier aber nicht nur zusammen wohnen, sondern im Idealfall auch gemeinsam arbeiten: Selbstständige und Existenzgründer können hier Büros und Schreibtische mieten - statt eines großen Büros. Co-Working lautet der Begriff dafür. Rund 20 Schreibtische oder kleine Büros sollen es werden.

Im Idealfall sollen die Mieter von älteren Menschen in ihrer Arbeit unterstützt werden. Die Senioren könnten z.B. bei Buchführung o.ä. helfen - und damit auch Geld verdienen.

Unperfekthaus-Gründer Reinhard Wiesemann hat das Gebäude für das geplante Projekt in der vergangenen Woche gekauft und will nun in den Aus- und Umbau investieren. Bereits am 1. August soll Schlüsselübergabe sein, nach Erteilung aller Genehmigungen können die Arbeiten starten.

Begonnen wird zunächst mit dem Umbau der Fassade. Schritt für Schritt sollen dann die einzelnen Etagen umgebaut werden. In rund einem Jahr könnten dann die ersten Nutzer einziehen. Anfragen gibt es bereits.

Wiesemann hatte das Gebäude für 830.000 Euro erworben, mindestens die gleiche Summe kalkuliert er für den Ausbau.

Pressekontakt: Unperfekthaus, Reinhard Wiesemann, Telefon: 0201/84735-0, E-Mail: info@unperfekthaus.de

Zurück zur Übersicht