27.10.2010, Essen, Metropole Ruhr, Umwelt, Vermischtes

RWW sichert Trinkwasser mit Dichtwänden

Essen (idr). Die RWW Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft errichtet für rund 4,3 Millionen Euro eine neue Dichtwand für die Wassergewinnung in Essen-Kettwig. Im dortigen Wassergewinnungswerk wird Oberflächenwasser aus dem Stausee aufbereitet. Dabei durchläuft das Wasser zur künstlichen Grundwasseranreicherung eine mehrtägige Bodenpassage und wird anschließend aus dem Untergrund zurückgewonnen und in das öffentliche Versorgungsnetz eingespeist.

Zur Sicherung der Trinkwasserqualität sollen die Wassergewinnungsbereiche auf rund 3,1 Kilometern mit unterirdischen Dichtwänden abgekapselt und so gegen unerwünschtes Zu- und Abströmen von Grundwasser gesichert werden. Die sechsmonatigen Arbeiten starten im November.

Pressekontakt: RWW Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft mbH, Ulrich Schallwig, Telefon: 0208/4433-284, E-Mail: Ulrich.Schallwig@rwe.com

Zurück zur Übersicht