01.08.2011, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung

Chip statt Kassenautomat: Fraunhofer-Institut will Parken komfortabler machen

Dortmund (idr). Das Parken in Parkhäusern könnte bald komfortabler werden. Wissenschaftler des Dortmunder Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik haben einen Chip entwickelt, der das Parkticket ersetzt. Kassenautomaten und Schlangen an den Ausfahrtschranken sollen so bald der Vergangenheit angehören. Erste Praxistests in Parkhäusern in Essen, Duisburg und München sind bereits gelaufen.

Damit die Schranken sich automatisch öffnen und das Parkhaus bargeldlos bezahlt werden kann, brauchen Fahrer einen RFID-Chip, der an der Innenseite der Windschutzscheibe befestigt wird. Ein Lesegerät an den Decken über den Ein- und Ausfahrten liest den Folientransponder aus und erfasst die Pkw-Parkzeiten.

Laut Fraunhofer-Institut ist das System auch für andere Branchen interessant, z.B. für Tankstellen, Autowaschanlagen oder Mietwagen-Agenturen.

Pressekontakt: Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik, Arnd Ciprina, Telefon: 0231/9743-243

Zurück zur Übersicht