01.08.2011, Medizin, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung

Konsortium entwickelt Zell-Sortieranlage

Essen (idr). Das Land unterstützt die Entwicklung einer mikrochip-basierten Zell-Sortieranlage für die biomedizinische und klinische Forschung mit 1,59 Millionen Euro. An dem Projekt sind nebem dem Universitätsklinikum Essen die Universität Duisburg-Essen, das Duisburger Fraunhofer-Institut für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme und eine Dortmunder Firma beteiligt.

Die Zell-Sortieranlage soll zur Frühdiagnostik von Infektions- oder Tumorerkrankungen beitragen. Sie ermöglicht die Analyse und Isolierung einzelner Mikropartikel auf besonders schonende Weise.

Pressekontakt: Uniklinikum Essen, Prof. Dr. Ralf Küppers, Dr. Uwe Kirstein, Telefon: 0201/723-3384, -3381, E-Mail: ralf.kueppers@uk-essen.de, uwe.kirstein@uk-essen.de

Zurück zur Übersicht