29.07.2011, Metropole Ruhr, Kulturelles

Ruhrgebietsliteraturwettbewerb startet zweite Runde mit Blick auf "Druckstellen"

Essen (idr). Was kann über die "Druckstellen" des Ruhrgebiets erzählt werden? Wollen die nachkommenden Generationen nur noch schnell wegziehen, oder sind die "Druckstellen" besonders lebens- und liebenswert? "Leb im Ballungsgebiet, das an Druckstellen wie Fallobst aussieht": Unter dieser thematischen Vorgabe steht die zweite Runde des Ruhrgebietsliteraturwettbewerbs, den Till Beckmann und der Essener Klartext-Verlag initiiert haben. Einsendeschluss ist der 1. November.

Die Begriffe soll von den Autoren/innen weit gefasst werden: Erlaubt und erwünscht sind Gedicht, Kurzprosa, Erzählung, Kurzgeschichte, Reportage, Interview, Essay, Brief, Tagebucheintrag oder Anekdote. Die Texte müssen unveröffentlicht sein, maximale Textlänge sechs DIN A4-Seiten. Im Klartext Verlag erscheint 2012 eine Anthologie mit ausgewählten Texten, im Anschluss wird eine große Lesetour stattfinden.

Weitere Informationen unter www.klartext-verlag.de

Pressekontakt: Klartext Verlag, Kathrin Butt, Telefon: 0201/86206-31, Fax: -22, E-Mail: butt@klartext-verlag.de

Zurück zur Übersicht