29.07.2011, Metropole Ruhr, NRW, Kulturelles, Vermischtes

Wesel lobt für lebendigen Umgang mit Sprache den Konrad-Duden-Preis aus

Wesel (idr). "Mal im Duden nachschauen" ist auch im multimedialen Zeitalter noch nicht ganz aus der Mode gekommen: Der in Wesel geborene Konrad Duden steht für sprachliche Kompetenz und Regeln. Ihm zu Ehren verleihen die Stadt Wesel und der Presseclub Niederrhein 2012 erstmals den Konrad-Duden-Journalistenpreis. Ausgezeichnet werden soll "herausragende sprachliche Berichterstattung" in Print, Hörfunk, Internet und Fernsehen. Bewerbungsschluss ist der 30. September.

Drei Bewerber mit Wohnsitz in NRW werden ausgezeichnet. Bewerben können sich freie und/oder hauptberuflich tätige Journalisten bis 25 Jahre (oder höchstens im sechsten Berufsjahr). Ihre Beiträge dürfen vom 1. Januar 2010 bis 15. September 2011 in deutscher Sprache erstmals veröffentlicht worden sein.

Weitere Informationen unter www.wesel.de/journalistenpreis

Pressekontakt: Presseclub Niederrhein, Sigrid Baum, Telefon: 02835/440124, Fax: 4215, E-Mail: SigridBaum@gmx.de; Stadt Wesel, Bürgermeisterin Ulrike Westkamp, Telefon: 0281/203220-1, Fax: -9, E-Mail: ulrike.westkamp@wesel.de; WeselMarketing GmbH, Wilhelm Hermsen, Telefon: 0281/2032-392, Fax: -429, E-Mail:wilhelm.hermsen@weselmarketing.de

Zurück zur Übersicht