28.11.2011, Metropole Ruhr, Kulturelles

Auszeichunung für drei engagierte Kunstprojekte in der Metropole Ruhr

Bonn/Metropole Ruhr (idr). Kunstprojekte mit gesellschaftlichem Engagement wurden am Wochenende von der Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft in Bonn ausgezeichnet. Drei der insgesamt sechs Preisträger des "faktors kunst" kommen aus dem Ruhrgebiet. Die Ehrungen sind mit einem Preisgeld von je 10.000 Euro verbunden.

Ausgezeichnet wurde das Kulturhauptadt-Projekt "2-3 Straßen" von Jochen Gerz. 2010 bezogen 78 Menschen aus aller Welt mietfrei Wohnungen in Dortmund, Duisburg und Mülheim. Ein Jahr lang starteten sie Initiativen, wurden Gastgeber für Nachbarn, Passanten und Ausstellungsbesucher und schrieben ein 3.000-seitiges Buch.

Ein weiterer Preisträger ist der "Hustadt Filmpavillon" in Bochum. Dieser soll im Stadtquartier Hustadt zwischen den dortigen Hochhäusern entstehen. Geplant ist ein von den Anwohnern selbstverwaltetes Kino mit einem vielsprachigen Filmprogramm, das Menschen über kulturelle Grenzen hinweg miteinander ins Gespräch bringt.

"überGehen - Lebensgrenzen, Todesbilder und Abschiedskultur" heißt das Projekt des Schlosstheaters Moers. Aus Interviews mit schwer kranken Kindern und Jugendlichen entwickelt das Theater eine Theateraufführung. Die Kinder werden mit ihnen gemeinsam auf der Bühne stehen oder medial einbezogen.

Die Preisträger wurden aus mehr als 800 Einsendungen ausgewählt.

Infos: www.montag-stiftungen.de/kunst-und-gesellschaft.html

Pressekontakt: Montag Stiftungen, Waltraud Murauer-Ziebach, Telefon: 0228/26716-553, E-Mail: w.murauer@montag-stiftungen.de, Lothar Guckeisen, Telefon: -633, E-Mail: presse@montag-stiftungen.de

Zurück zur Übersicht