30.04.2012, Medizin, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung

2,1 Millionen Euro für Magnetresonanzforschung in Essen

Essen (idr). Der Essener Magnetresonanzforscher Prof. Dr. Mark Ladd ist mit dem Advanced Investigators Grant des European Research Councils (ERC) ausgezeichnet worden. Mit der Ehrung sind EU-Gelder in Höhe von 2,1 Millionen Euro verbunden, die in Forschungsprojekte investiert werden.

Prof. Ladd und sein Team vom Erwin L. Hahn-Institut erforschen die Arbeit mit einem 7-Tesla-Magnetresonanztomographen. Das außergewöhnlich starke Magnetfeld dieses Gerätes ermöglicht sehr viel genauere Einblicke ins Körperinnere als bisher übliche Diagnoseverfahren. Der Preisträger will jetzt neue Konzepte für die Aufnahme der Bilddaten und die Sicherheit der Patienten entwickeln, damit Ärzte in einigen Jahren in der Lage sind, Krankheiten früher und genauer zu erkennen.

Pressekontakt: Universität Duisburg-Essen, Dr. Beate Fraß, Telefon: 0201/183-6070, E-Mail: beate.frass@uni-due.de

Zurück zur Übersicht