27.04.2012, Metropole Ruhr, Umwelt, Vermischtes

Bottroper Bauherren führend bei der Nutzung erneuerbarer Energien

Bottrop (idr). Die InnovationCity zeigt erste Erfolge: In Bottrop war 2011 der Anteil der Bauvorhaben, bei denen auf umweltschonende Heizenergie gesetzt wurde, NRW-weit am höchsten: Bottroper Bauherren setzen bei ihren Neubauten zu 72,4 Prozent auf Techniken, bei denen das Haus überwiegend oder ausschließlich mit erneuerbaren Energien beheizt wird. 76 Neubauten werden künftig in der Stadt mit Wärmepumpen, Holz, Solaranlagen, Biomasse und Biogas erwärmt. Das geht aus den Zahlen des Statistischen Landesamtes IT.NRW hervor.

Landesweit setzen Bauherren bei 30,1 Prozent der neuen Wohnhäuser auf erneuerbare Energien. Zu den Ruhrgebietsstädten und -kreisen, in denen der Anteil überdurchschnittlich hoch ist, zählen Hagen (50,5 Prozent), der Ennepe-Ruhr-Kreis (39,8) und Gelsenkirchen (34,3). Die niedrigsten Anteile verzeichnen Herne (12,7 Prozent) und Hamm (8,4).

Insgesamt wurden 2011 in der Metropole Ruhr 1.138 neue Wohnhäuser mit erneuerbaren Energien genehmigt.

Infos: www.it.nrw.de

Pressekontakt: IT.NRW, Pressestelle, Telefon: 0211/9449-2521, E-Mail: pressestelle@it.nrw.de

Zurück zur Übersicht