16.11.2012, Nachrichten aus dem RVR, Metropole Ruhr, NRW, Deutschland, Vermischtes

lorry-Preisverleihung: Elf Journalisten für herausragende Berichterstattung über die Metropole Ruhr geehrt

Essen (idr). Zum zweiten Mal verlieh der Regionalverband Ruhr (RVR) in Kooperation mit der Ruhr Tourismus GmbH, der Stiftung Mercator und der ehemaligen RUHR.2010 GmbH gestern (15. November) den Journalistenpreis lorry. Elf Journalisten wurden auf dem Welterbe Zollverein für ihre herausragenden Berichte über das Ruhrgebiet rund um die Themen Kultur, Wirtschaft, Wissenschaft, Tourismus und Freizeit ausgezeichnet.

In der Kategorie Print/Online gewann Bernd Dörries (Süddeutsche Zeitung). Der NRW-Korrespondent nähert sich laut Jury "auf wunderbar sympathische Weise einem Mythos des Ruhrgebietes – der Bude, der Trinkhalle, dem Kiosk“. Platz zwei und drei belegten Dr. Wolfgang Gehrmann (Die Zeit) und Frank Patalong (Spiegel Online).

David Rümelin von WDR 5 setzte sich im Bereich Hörfunk/Podcast mit seinem Beitrag "Retro Küche“, einer Hommage an die regionale Hausmannskost, gegen die Konkurrenz durch. Auf Platz zwei schafft es Marion Ammicht (WDR 5), Andrea Lueg und Volker Wagener (Deutschlandradio Kultur) sicherten sich den dritten Platz.

Zwei Gewinner gibt es in der Kategorie TV/Vodcast. Hannah Mitzkeit und Anna Neifer vom Ausbildungsfernsehen NRWision, setzen sich in ihrem Siegerbeitrag "Unruhe - der Güterbahnhof" mit dem Loveparade-Unglück in Duisburg auseinander und ziehen einen emotionsgeladenen Vergleich zwischen Schutzraum im Zweiten Weltkrieg und Fluchtraum während der Loveparade. Platz zwei geht an Christian Dassel (WDR).

Die ersten Preise sind mit 2.000 Euro dotiert, die weiteren Plätze mit 1.000 bzw. 500 Euro. Den Sonderpreis der Metropole Ruhr und 1.500 Euro erhält Stefan Domke von WDR.de, der die Internet-Nutzer in seinem Beitrag "360 Grad Rundgang: Steinkohlebergwerk Prosper-Haniel Bottrop“ auf eine Reise in die Welt unter Tage mitnimmt.

Es ist angedacht die lorry als Journalistenpreis der Metropole Ruhr im Zwei-Jahres-Rhythmus zu vergeben. Bei der Ausschreibung im Jahr 2012 reichten Journalisten aus ganz Deutschland 97 Beiträge für den Wettbewerb ein.

Infos: www.journalistenpreis.metropoleruhr.de

HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Die ausführliche Pressemitteilung und Fotos von der Preisverleihung finden Sie unter www.presse.metropoleruhr.de.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Jens Hapke, Telefon: 0201/2060-495, E-Mail: hapke@rvr-online.de

Zurück zur Übersicht