26.03.2013, Medizin, Soziales, Metropole Ruhr

Bochumer Wissenschaftler erforschen Computerspiel-Abhängigkeit

Bochum (idr). Neue Erkenntnisse zur Entstehung und zum Verlauf von Computerspielabhängigkeit zu gewinnen, ist das Ziel einer Onlinebefragung, die die Universitätskinderklinik Bochum und die LWL-Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie durchführen. Mitmachen können Betroffene, Angehörige und Freunde, indem sie im Internet anonym einen Fragebogen ausfüllen. Auf Wunsch erhalten die Teilnehmer am Ende eine kurze Einschätzung über sich oder die beschriebene Person. Die Studie läuft bis Ende Juli.

Die beteiligten Forscher erhoffen sich davon, die Therapien zu verbessern sowie schneller und effektiver vorbeugend agieren zu können.

Infos: ww3.unipark.de/uc/computerspiele2013/

Pressekontakt: Kai Schönberger, Telefon: 0201/2939489; Katholisches Klinikum Bochum, Telefon: 0234/509-2744, E-Mail: v.psaltis@klinikum-bochum.de

Zurück zur Übersicht