30.09.2013, Metropole Ruhr, NRW, Kulturelles

Emscherkunst.2013 läutet Finalwoche ein / 240.000 Besucher kamen bislang

Metropole Ruhr (idr). Eine Woche vor dem Finale des Ausstellungsprojektes Emscherkunst.2013 haben die Veranstalter jetzt eine erste Bilanz gezogen: Mit bislang rund 240.000 Besuchern konnte die bereits sehr gute Resonanz der ersten Auflage im Kulturhauptstadt-Jahr 2010 mit damals rund 200.000 Gästen übertroffen werden. Die Stahlskulptur "Zauberlehrling“ und die Brücke "Warten auf den Fluss“ sind die beiden beliebtesten Werke.

Mit einer Countdown-Woche bis zum 6. Oktober läutet die Emscherkunst.2013 den Ausklang der größten Open-Air-Ausstellung in der Metropole Ruhr ein. In der letzten Ausstellungswoche stehen noch zehn verschiedene Führungen und Veranstaltungen auf dem Programm.

Außerdem ist nun der Emscherkunst-Katalog im Kunstbuchverlag Hatje Cantz erschienen. Der Band enthält Begleittexte zu den Kunstwerken und literarische Beschreibungen der Emscherregion.

Die Ausstellung Emscherkunst ist ein Kooperationsprojekt von Emschergenossenschaft, Regionalverband Ruhr (RVR) und Urbane Künste Ruhr. Sie begleitet als Triennale bis 2020 den Umbau der Emscher zu einer natürlichen Flusslandschaft. Der 47 Quadratkilometer große Ausstellungsparcours umschließt die Städte Gelsenkirchen, Essen, Bottrop, Oberhausen, Duisburg und Dinslaken.

Infos: www.emscherkunst.de

Pressekontakt: Ausstellungsbüro Emscherkunst, Patricia Bender, Telefon: 0201/104-2670, E-Mail: bender.patricia@eglv.de

Zurück zur Übersicht