27.09.2013, Medizin, Bochum, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung

EU fördert Forschungsprojekt an der RUB mit knapp vier Millionen Euro

Bochum (idr). An der Ruhr-Uni Bochum soll aus Science Fiction medizinische Innovation werden: Die Hochschule koordiniert ein europäisches Projekt, in dem Wissenschaftler die Energieversorgung für medizinische Mini-Roboter entwickeln. Die EU fördert das Projekt "BIOENERGY" mit 3,92 Millionen Euro über vier Jahre.

Im Mittelpunkt steht die Erforschung und Entwicklung wandloser Biobrennstoffzellen, denen Zucker im Blut als Treibstoff dient. Sie sollen in Zukunft medizinische Sensoren oder Mini-Roboter speisen, die sich über die Blutbahn im Organismus bewegen - z.B. um den Blutzuckerspiegel kontinierlich zu messen oder Medikamente zielgenau abzusetzen.

Pressekontakt: Ruhr-Universität Bochum, Lehrstuhl für Analytische Chemie, Prof. Dr. Wolfgang Schuhmann, Telefon: 0234/32-26200, E-Mail: wolfgang.schuhmann@rub.de; PD Dr. Sabine Seisel, Telefon: -25464, E-Mail: sabine.seisel@rub.de

Zurück zur Übersicht