19.12.2014, Sprockhövel, Metropole Ruhr, Freizeit, Tourismus, Vermischtes

RVR gibt Tunnel Schee frei/Nordbahntrasse an das Radwegenetz der Metropole Ruhr angeschlossen

Sprockhövel (idr). Seit heute (19. Dezember) heißt es offiziell "Freie Fahrt" auf der Radroute Nordbahntrasse, die durch das Bergische Land führt. Der Regionalverband Ruhr (RVR) hat zeitgleich und in enger Zusammenarbeit mit den Städten Wuppertal und Sprockhövel den Anschluss der Nordbahntrasse an das regionale Radwegenetz der Metropole Ruhr gebaut. Der rund 900 Meter lange Wegeabschnitt verläuft vom Tunnel Schee bis zum Bahnhof Schee und knüpft dort an den Rundkurs "Von Ruhr zur Ruhr" an, der die Städte Hattingen, Sprockhövel, Gevelsberg, Wetter und Witten verbindet und zum RuhrtalRadweg führt.

Der Radweg vom Bahnhof Schee zum Tunnel Schee wurde neu "überbrückt". Der RVR hat die baufällige Stahlbrücke über den Kuxloher Weg ersetzt.

Außerdem wurden entlang der Strecke zwei Rastmöglichkeiten geschaffen. Einer davon ist zudem mit einer Informationstafel ausgestattet, die Wissenswertes zur Geschichte der Bahntrasse, zur Einbindung der Strecke ins überregionale Wegenetz und zum Lebensraum der Tiere an der Bahntrasse vermittelt.

Die Kosten für den Bau des Weges und der Brücke belaufen sich auf ca. 450.000 Euro. Die Maßnahme hat das Land NRW im Rahmen des Kommunalen Radwegebaus zu 75 Prozent gefördert. Die verbleibenden 25 Prozent sind Eigenmittel des RVR.

HINWEIS FÜR DIE REDAKTIONEN: Die vollständige Pressemitteilung finden Sie unter www.presse.metropoleruhr.de.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr-online.de

Zurück zur Übersicht