31.07.2014, Metropole Ruhr, Politik, Wirtschaft

Arbeitsmarkt im Sommerloch: Viele Jugendliche melden sich arbeitslos

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Mit den Sommerferien ging in der Metropole Ruhr (ohne Kreis Wesel) im Juli auch die Arbeitslosigkeit in die Höhe. 268.742 Menschen waren als arbeitslos gemeldet, 4.277 mehr als im Vormonat. Mit einem Plus von 1,6 Prozent fiel die Steigung im Vergleich zu den anderen Regionen jedoch moderat aus. Die Arbeitslosenquote lag im Juli bei 11,4 Prozent, 0,1 Prozentpunkte über dem Juni-Wert.

Der Anstieg der Arbeitslosigkeit ist darauf zurückzuführen, dass sich viele Jugendliche nach Schule und betrieblicher Ausbildung vorübergehend arbeitslos meldeten. So wuchs die Arbeitslosenquote in der Gruppe der 15- bis unter 20-Jährigen von 6,9 Prozent im Vormonat auf 7,8 Prozent im Juli.

Die ungünstigsten Arbeitsmarktlagen in NRW weisen der Agentur-Bezirk Duisburg (13,3 Prozent), Gelsenkirchen und Dortmund (jeweils 13 Prozent) aus.

Auf dem Ausbildungsmarkt waren im Juli noch 9.774 Bewerber im Ruhrgebiet ohne Lehrstelle. Demgegenüber stehen noch 7.267 unbesetze Stellen.

Pressekontakt: Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Nordrhein-Westfalen, Werner Marquis, Aneta Schikora, Telefon: 0211/4306-554, -326, E-Mail: Nordrhein-Westfalen.PresseMarketing@arbeitsagentur.de

Zurück zur Übersicht