29.07.2014, Essen, Metropole Ruhr, NRW, Wissenschaft und Forschung, Verkehr, Wirtschaft

RWI-Benzinpreisspiegel zeigt: Preise fallen am frühen Abend

Essen (idr). Wann und wo wird der Griff zur Zapfpistole teuer? Diese Frage beantwortet der neue Benzinpreisspiegel des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI), Essen. Die Analyse der Wirtschaftsexperten zeigt: Die Kraftstoffpreise sind in der Regel sonn- und feiertags am höchsten und am frühen Abend am günstigsten für den jeweiligen Tag. Spätabends und am frühen Morgen tankt man hingegen zum Tageshöchstpreis.

Auch ein Vergleich der Anbieter lohnt: Diesel kostete während des sechswöchigen Untersuchungszeitraums im Frühsommer 2014 beim günstigsten Anbieter im Wochenmittel bis zu sechs Cent pro Liter weniger als beim teuersten Mitbewerber.

Die Analyse beruht auf den Preisauskünften, die Tankstellenbetreiber dem Bundeskartellamt geben müssen.

Infos unter www.rwi-essen.de/benzinpreisspiegel

Pressekontakt: Rheinisch-Westfälisches Institut für Wirtschaftsforschung e.V. (RWI), Prof. Dr. Manuel Frondel, Telefon: 0201/8149-204, Pressestelle, Katharina Brach, Telefon: -244

Zurück zur Übersicht