05.06.2014, Medizin, Bochum, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung, Vermischtes

Studenten verarzten lebensechte High-Tech-Puppe

Bochum (idr). Eine lebensechte Puppe hilft angehenden Ärzten am Uni-Klinikum Bergmannsheil beim Training für die Notfallversorgung. Die High-Tech-Puppe kann verschiedene medizinische Notfälle wie z.B. einen Herzinfarkt simulieren und reagiert auf Maßnahmen wie Beatmung oder Herz-Kreislauf-Stabilisierung. Wie beim Menschen rufen auch Medikamente unterschiedliche Reaktionen beim "Patienten" hervor. Die Puppe hat einen Pulsschlag und Herzrhythmus, sie atmet, schwitzt, spricht und zeigt Pupillenreaktionen. Medizinstudenten der Ruhr-Uni Bochum können an der 100.000 Euro teuren Puppe vor allem Behandlungsabläufe oder Anästhesieverfahren einüben.

Infos unter www.bergmannsheil.de

Pressekontakt: Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil GmbH, Klinik für Anästhesiologie, Intensiv-, Palliativ- und Schmerzmedizin, Prof. Dr. Peter Zahn, Telefon: 0234/302-6825, E-Mail: vonderstein@ains-bergmannsheil.de; Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Robin Jopp, Telefon: -6125, E-Mail: robin.jopp@bergmannsheil.de

Zurück zur Übersicht