12.06.2014, Soziales, Metropole Ruhr, Politik, Wirtschaft

Zahl der Erwerbstätigen in der Metropole Ruhr gestiegen

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). 2012 waren fast 2,4 Millionen Menschen im Ruhrgebiet erwerbstätig. Das waren 16.000 mehr als im Vorjahr, wie das Statistische Landesamt IT.NRW mitteilt. In fast allen Städten und Kreisen der Metropole Ruhr stiegen die Beschäftigungszahlen mit Ausnahme von Herne (- 1 Prozent), Hagen (-0,7 Prozent) und dem Ennepe-Ruhr-Kreis (-0,2 Prozent).

Fast 500.000 Menschen waren im Produzierenden Gewerbe beschäftigt, gut 1,83 Millionen wurden im Dienstleistungsbereich gezählt.

Die höchsten Beschäftigungszahlen in der Region und die dritthöchste NRW-weit wies Essen mit 319.600 (+2.800) auf. Die niedrigsten Erwerbstätigenzahlen in Nordrhein-Westfalen meldete Bottrop (47 600; +300 gegenüber 2011).

In die Erwerbstätigenrechnung einbezogen sind neben den sozialversicherungspflichtig Beschäftigten auch Beamte, marginal Beschäftigte sowie Selbstständige und mithelfende Familienangehörige.

Infos: www.it.nrw.de

Pressekontakt: IT.NRW, Pressestelle, Telefon: 0211/9449-2521, E-Mail: pressestelle@it.nrw.de

Zurück zur Übersicht