30.10.2014, Metropole Ruhr, Politik, Wirtschaft

Zahl der Arbeitlosen in der Metropole Ruhr sinkt überdurchschnittlich

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Der Arbeitsmarkt in der Metropole Ruhr entwickelt sich positiv. Die Bundesagentur für Arbeit bescheinigt der Region in ihrem aktuellen Bericht eine über dem Landesdurchschnitt liegende günstige Entwicklung der Arbeitslosenzahlen. Im Vergleich zum Vormonat sank die Zahl der Menschen ohne Arbeit im Ruhrgebiet (ohne Kreis Wesel) um 1,7 Prozent auf 253.529. Gegenüber dem Oktober des vergangenen Jahres sank sie sogar um 3,2 Prozent.

Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei gegenüber dem Oktober des vergangenen Jahres 10,8 Prozent (Vormonat: 11 Prozent, Vorjahresmonat: 11,1 Prozent). Die günstigsten Quoten weisen die Bezirke Wesel (7,1 Prozent - in der Landesstatistik nicht zum Bezirk Ruhrgebiet gezählt) und Hagen (8,2 Prozent) aus.

Die Rückgänge gegenüber dem Vorjahr konzentrieren sich auf die Revierbezirke Bochum, Gelsenkirchen, Hamm und – etwas abgeschwächt – auf Dortmund.

Landesweit sank die Arbeitslosenzahl um 10.436 auf 736.420. Die Arbeitslosenquote ging von September auf Oktober um 0,2 Punkte auf 7,9 Prozent zurück.

Zugleich veröffentlichte die Bundesagentur für Arbeit die Bilanz des Ausbildungsmarktes 2014. Im Ruhrgebiet sank die Zahl der gemeldeten Bewerber um 5,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 38.940, die gemeldeten Ausbildungsstellen erhöhten sich um 4,6 Prozent auf 26.013. Hingegen reduzierte sich die Zahl der unversorgten Bewerber – anders als NRW-weit – um 7,8 Prozent, die Zahl der unbesetzten Ausbildungsplatzangebote zum Berichtsjahresende stieg überdurchschnittlich um 25,1 Prozent. Die Bewerber-Stellenrelation lag bei 0,67 Stellen pro gemeldetem Bewerber.

Pressekontakt: Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Nordrhein-Westfalen, Werner Marquis, Aneta Schikora, Telefon: 0211/4306-554, -326, E-Mail: Nordrhein-Westfalen.PresseMarketing@arbeitsagentur.de

Zurück zur Übersicht