22.12.2015, Soziales, Bochum, Dortmund, Duisburg, Metropole Ruhr, Vermischtes

Drei Initiativen aus dem Ruhrgebiet haben Chancen auf den Engagementpreis NRW 2016

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Drei Projekte aus der Metropole Ruhr stehen im Finale für den Engagementpreis NRW 2016. Das NRW-Kulturministerium hat insgesamt zwölf Initiativen der Vorentscheidung bekannt gegeben. In jedem Monat des kommenden Jahres wird nun ein Projekt auf dem Engagement-Portal des Familienministeriums www.engagiert-in-nrw.de als "Engagement des Monats" vorgestellt.

Aus dem Ruhrgebiet sind nominiert: "Hilfe für Flüchtlinge in Duisburg-Neumühl" der LebensWert gGmbH in Duisburg, die Spurensuche "Glückauf in Deutschland" des Vereins für Internationale Freundschaften in Dortmund und das Projekt "FACES" der Ruhr-Universität und des Islamischen Kulturvereins Bochum.

Der Engagementpreis wird vom NRW-Familienministerium in Kooperation mit dem NRW-Ministerium für Soziales und der Nordrhein-Westfalen-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege ausgelobt. Er steht unter dem Motto "Interkulturelles Miteinander – buntes Engagement leben". Insgesamt werden zum Ende des nächsten Jahres vier Preisträger ausgelobt.

Weitere Informationen unter www.engagiert-in-nrw.de

Pressekontakt: NRW-Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport, Pressestelle, Telefon: 0211/837-2417, E-Mail: presse@mfkjks.nrw.de

Zurück zur Übersicht