29.06.2015, Soziales, Essen, Metropole Ruhr, Vermischtes

Kind und Job - so geht's auch in der Ferienzeit / Neues Angebot des RVR zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Essen (idr). Kindergarten und Schulbetreuung machen Sommerpause, die Tagesmutter ist krank - Szenarien, die berufstätigen Eltern schnell den Schweiß auf die Stirn treiben. Wenn die Betreuung ausfällt, ist meist ihr Organisationstalent gefragt. Ebenso wie die Flexibilität und die Familienfreundlichkeit des Arbeitgebers. Beschäftigte des Regionalverbandes Ruhr (RVR) können auf diverse Angebote zurückgreifen. Über seine Gleichstellungsstelle unterstützt der Verband sie in allen Fragestellungen und Problemfällen in Sachen Familie.

Das neueste Angebot: ein Eltern-Kind-Büro. Der Raum im Gebäude der Kronprinzenstraße 6 bietet einen komplett eingerichteten Arbeitsplatz für die "Großen": Schreibtisch, Telefon und PC. Für die "Kleinen" gibt es ein Schaukelpferd, Spiele und Bücher. Hier kann sich der Nachwuchs beschäftigen, während Mama oder Papa Arbeit erledigen. Auch eine Wickelmöglichkeit ist vorhanden. Das Büro steht allen Beschäftigten für kurzfristige Betreuungsnotfälle zur Verfügung. Sie reservieren den Raum telefonisch bei der Gleichstellungsstelle und können dann ihr Kind mit zur Arbeit bringen. Das Büro hat sich bereits während des Kita-Streiks bewährt.

Für RVR-Mitarbeiterin Pascale Kähne ist das Angebot ein echtes Plus in Sachen Familienfreundlichkeit. "Der Raum gibt mir eine große Flexibilität", so die Mutter einer zweieinhalbjährigen Tochter. "Wenn ich mit der Kleinen z.B. einen Arzttermin habe und sie danach nicht mehr in die Tagesbetreuung bringen kann, nehme ich sie mit zum RVR." Ihre Tochter habe den Raum sofort in Beschlag genommen, während sie in Sichtweite arbeiten konnte. "Es gibt so vielfältige Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten, dass sie hellauf begeistert war." Mama war mit dem Hinweis "Du arbeiten!" schnell entlassen. Rund fünf Stunden habe sie so schon überbrücken können.

Nicht immer sind es spontane Problemstellungen, mit denen Beschäftigte Rat und Hilfe bei der Gleichstellungstelle suchen. So wie jetzt in den Sommerferien: Sechs freie Wochen, die für Kinder eine Lust, für berufstätige Eltern oft eine Last sind. Über ihren Partner BUK Familienbewusstes Personalmanagemant GmbH bietet der RVR Ferienprogramme für schulpflichtige Kinder an. In zahlreichen Städten können über die BUK Mitmach-Zirkusse, Übernachtungscamps, Sprachkurse oder auch Reisen gebucht werden. Oft kooperiert die BUK dafür mit Vereinen und Initiativen vor Ort.

Im Auftrag des RVR vermittelt die Gesellschaft aber auch langfristige Betreuungen, hilft bei der Suche nach Kindergartenplätzen oder Tagesmüttern oder unterstützt Eltern bei Fragen zu Mutterschutz oder Elterngeld. Kurzfristige Lösungen werden z.B. für Dienstreisen oder Krankheitszeiten angeboten. Auch Beschäftigte mit pflegebedürftigen Angehörigen finden hier Rat und Hilfe. Die Kosten für die Beratungsleistungen übernimmt der RVR, individuelle Betreuungen oder Angebote zahlen die Auftraggeber.

Dreh- und Angelpunkt für alle Fragen der RVR-Beschäftigten rund um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Betreuung und Pflege ist die Gleichstellungsstelle des Regionalverbandes Ruhr. Sie betreut das Eltern-Kind-Büro, vermittelt Ansprechpartner für individuelle Fragestellungen und berät zu den flexiblen Arbeitszeitmodellen des RVR. "Der RVR ist sich seiner Verantwortung als Arbeitgeber bewusst", sagt die Gleichstellungsbeauftragte Gudrun Kemmler-Lehr. "Ich denke, die Vielzahl der Angebote spricht für sich. Als Arbeitgeber ist der RVR damit sehr attraktiv, denn er bietet viele Möglichkeiten für Beschäftigte, in allen Lebensphasen die Balance zwischen Familie und Beruf zu finden. Sowohl das Eltern-Kind-Büro als auch die Beratungen zu Familienfragen werden hier sehr gut angenommen."

HINWEIS FÜR DIE REDAKTIONEN: Sie können sich gern vor Ort ein Bild vom neuen Eltern-Kind-Büro machen und mit einer Mutter über ihre Erfahrungen mit dem Service des RVR sprechen. Kontaktieren Sie uns unter E-Mail: pressestelle@rvr-online.de.

Fotos vom Eltern-Kind-Büro können Sie unter presse.metropoleruhr.de downloaden.

Pressekontakt: Pressestelle, Jens Hapke, Telefon: 0201/2069-495, E-Mail: hapke@rvr-online.de, Gudrun Kemmler-Lehr, Telefon: -373, E-Mail: gleichstellungsbeauftragte@rvr-online.de

Zurück zur Übersicht