25.11.2015, Soziales, Top MR, Metropole Ruhr, Wirtschaft

RVR-Statistik-News: Monatliche Durchschnittseinkommen in der Metropole Ruhr stieg um 207 Euro

Metropole Ruhr (idr). Das durchschnittliche Einkommen der Erwerbstätigen in der Metropole Ruhr erhöhte sich zwischen 2002 und 2014 um 207 auf 1.684 Euro pro Monat. Das haben die Statistik-Experten des Regionalverbandes Ruhr (RVR) auf Grundlage des Mikrozensus' errechnet.

Frauen verdienten 2014 mit einem Nettoeinkommen von 1.339 Euro im Schnitt immer noch deutlich weniger als ihre männlichen Kollegen mit 1.981 Euro. Zu den Besserverdienenden mit einem monatlichen Nettoeinkommen von 2.900 Euro und mehr zählten 5,2 Prozent der erwerbstätigen Frauen (52.000) und 19,1 Prozent der erwerbstätigen Männer (223.000).

In der unteren Gehaltsgruppe bezogen 15,4 Prozent aller erwerbstätigen Frauen (155.000) ein monatliches Nettoeinkommen unter 500 Euro. Bei den männlichen Erwerbstätigen waren es dagegen nur 57.000 beziehungsweise 4,9 Prozent.

Infos: www.statistik.metropoleruhr.de

Pressekontakt: RVR, Petra Lessing, Helga Proll, Telefon: 0201/2069-6314, -6319, E-Mail: lessing@rvr-online.de, proll@rvr-online.de

Zurück zur Übersicht