28.10.2015, Essen, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung, Städtebau

"Kennislab voor Urbanisme": Niederländische und deutsche Studierende entwickeln gemeinsam Ideen für die Metropole Ruhr

Essen (idr). Das erste deutsche "Kennislab voor Urbanisme" bringt deutsche und niederländische Studenten zu einer kreativen Konferenz im Essener Unperfekthaus zusammen. Am 5. November (ab 13.30 Uhr) entwickeln sechs Studenten aus den Niederlanden und Deutschland Ideen und innovative Konzeptansätze für sogenannte Möglichkeitsräume im Ruhrgebiet. Das "Kennislab" versteht sich als externes Forschungs- und Entwicklungslabor. Es existiert in den Niederlanden bereits seit 2012.

Im Ruhrgebiet gibt es zahlreiche Flächen und Räume, die gewissermaßen "übrig geblieben" sind: In Häfen, an Stadträndern oder auch mitten in der Innenstadt können neue Nutzungen realisiert werden. Die gemeinsame Aufgabe der Studenten aus beiden Ländern besteht in den kommenden Monaten darin, innovative Strategien und übertragbare Businessmodelle für die Nutzung solcher Bereiche zu entwickeln.

Unterstützt wird das Labor u.a. vom Regionalverband Ruhr (RVR), der Provincie Gelderland, der OostNV und der Montag Stiftung für Urbane Räume. Interessierte Gäste sind im Unperfekthaus willkommen.

Infos und Anmeldungen unter www.kennislab.de

HINWEIS FÜR DIE REDAKTIONEN: Die ausführliche Presseinformation finden Sie unter www.presse.metropoleruhr.de

Pressekontakt: Jan-Willem Wesselink, Telefon: +31/628638426, E-Mail: j.wesselink@kennislab.de

Zurück zur Übersicht