28.10.2015, Soziales, Metropole Ruhr, NRW

Kirche in Oberhausen wird zur vorübergehenden Flüchtlingsunterkunft

Oberhausen (idr). Für die Unterbringung von 50 Flüchtlingen wird die Kirche der evangelischen Kirchengemeinde Königshardt-Schmachtendorf in Oberhausen als Notunterkunft umgebaut. Dafür werden Bänke, Altar und Kanzel herausgenommen und Feldbetten aufgestellt und mobile Sanitäreinrichtungen vor der Kirche platziert. Die Evangelische Kirche möchte einen Beitrag leisten, um eine Unterbringung in Zelten oder gar drohende Obdachlosigkeit zu vermeiden. Unterstützung bekommt sie dabei von der Stadt Oberhausen. Im Laufe der nächsten Woche werden die Flüchtlinge einziehen.

Pressekontakt: Stadt Oberhausen, Uwe Spee, Telefon: 0208 825-2625, E-Mail: uwe.spee@oberhausen.de

Zurück zur Übersicht