23.09.2015, Bochum, Dortmund, Duisburg, Essen, Oberhausen, Metropole Ruhr, Vermischtes, Wirtschaft

Wohneigentum für Durchschnittsverdiener fast überall im Ruhrgebiet bezahlbar

Metropole Ruhr (idr). Die aktuelle Postbank-Studie "Wohneigentum 2015" zeigt, dass auch Durchschnittsverdiener in vielen Städten des Ruhrgebiets gut bezahlbares Wohneigentum erwerben können. In fast allen Städten und Kreisen der Metropole Ruhr ist eine Wohnung oder ein Haus mit 110 Quadratmetern für einen durchschnittlichen Haushalt mit weniger als 40 Prozent seines Einkommens finanzierbar. Bochum, Dortmund und Oberhausen liegen mit 40 bis unter 45 Prozent knapp über der empfohlenen Belastungsgrenze. Nur Essen und Mülheim kommen auf mehr als 45 Prozent Belastung.

Im Vergleich dazu muss ein Durchschnittsverdiener in Köln, Düsseldorf oder Münster mehr als 50 Prozent seines Nettoeinkommens für eine 110 Quadratmeter-Wohnung ausgeben.

Pressekontakt: Postbank, Ralf Palm, Telefon: 0228/92012109, E-Mail: ralf.palm@postbank.de

Zurück zur Übersicht