23.09.2015, Metropole Ruhr, Bildung

Zwei Ruhrgebietsuniversitäten nehmen an der "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" teil

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). In der zweiten Bewilligungsrunde des bundesweiten Förderprogramms "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" sind fünf weitere Hochschulanträge aus NRW als förderwürdig eingestuft worden, darunter die der Technischen Universität Dortmund sowie der Universität Duisburg-Essen. Die Hochschulen haben sich überwiegend mit Projekten zum Erwerb von Inklusionskompetenzen beworben.

Mit der "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" wollen Bund und Länder notwendige Reformen und Konzepte in der Lehrerbildung unterstützen und beschleunigen.

Pressekontakt: NRW-Wissenschaftsministerium, Hermann Lamberty, Telefon: 0211/896-4790, E-Mail: presse@miwf.nrw.de

Zurück zur Übersicht