08.01.2016, Top MR, Metropole Ruhr, Umwelt

Feinstaub-Grenzwerte im Ruhrgebiet werden eingehalten

Recklinghausen/Metropole Ruhr (idr). 2015 wurden die Feinstaub-Grenzwerte in der Metropole Ruhr eingehalten. Das zeigen die vorläufigen Messdaten des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) in Recklinghausen. Damit setzt sich der Trend des Vorjahres fort: Bereits 2014 gab es keine Grenzwertüberschreitungen mehr.

Das Landesamt führt die positive Entwicklung auf die Luftreinhaltepläne zurück. Vor allem die Umweltzone hätte einen entscheidenden Beitrag geleistet. Die Umweltzone Ruhrgebiet, die ausgewiesene Bereiche in Bochum, Bottrop, Castrop-Rauxel, Dortmund, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Gladbeck, Herne, Mülheim, Oberhausen, Recklinghausen umfasst, ist nach Angaben des LANUV die größte zusammenhängende in Europa.

Pressekontakt: Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen, Birgit Kaiser de Garcia, Telefon: 02361/305-1860, E-Mail: birgit.kaiserdegarcia@lanuv.nrw.de

Zurück zur Übersicht